Die Veranstaltung ist zertifiziert mit 2 CME Punkten von der Bay. Landesärztekammer.

Ein starkes Team: Dr. Peter Jung, Dr. Gernot Petzold, Dr. Wolfgang Bärtl, Dr. Karl Ebertseder, Dr. Dirk Potempa, Dr. Astrid Schmidt, Dr. Ilka Enger

»einsetzen statt aussitzen«

Klare Linie für selbstständige, niedergelassene Fachärzte

Wir packen die Themen an:

26.09.2016

 KVB-Umfrage: Weiter so? Geht gar nicht!

Umfrage zum 4. Fachärztetag in Regensburg veröffentlicht. Vorrang hat die Unterstützung der Praxen in der Region. „Feste und angemessenen Preise“ sind dafür die Voraussetzung. Mit einer Umfrage zur künftigen Aufgabenstellung der Kassenärztlichen ...

21.09.2016

 Quo vadis GOÄ?

Nach dem 119. Deutschen Ärztetag in Hamburg ist es erstaunlich still um die Novellierung der GOÄ – kurz GOÄneu – geworden. Nach anfänglichem Sperrfeuer vom BÄK-Vorstand auf dem außerordentlichen Ärztetag im Januar in Berlin konnten in Hamburg ...

21.09.2016

 Mit dem Bollerwagen in die Pleite?

Zu Beginn der abgelaufenen Legislaturperiode gelang es den bayerischen Vertretern des BFAV die schwierige Lage der sogenannten grundversorgenden Praxen in die Diskussion innerhalb der KVen zu tragen. Unter der Reform des EBM 2000 plus hatten und ...

21.09.2016

 Warum sollen angestellte Ärzte in der KV mitentscheiden?

Dass die Zahl angestellter Ärzte im ambulanten Bereich scheinbar unaufhaltsam steigt, ist richtig. Damit ist die Forderung der Kolleginnen und Kollegen ihre speziellen Anliegen, die sich aus dem Angestelltenstatus in der Niederlassung als Kassenarzt ...

13.09.2016

 Wenn im Flächenland Bayern die Gesundheitsversorgung zentralisiert wird

Geld ist knapp. Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung teuer. Nachdem finanziell aus den niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern nichts mehr herausgepresst werden kann, bietet es sich natürlich an, die Versorgung in der Fläche „passiv“ ...

13.09.2016

 Bereitschaftsdienst – Das BFAV-Modell

Bereitschaftsdienstpraxen sind grundsätzlich ein gutes Element, die Inanspruchnahme von Patienten besser zu steuern und zu bündeln. Kennen die Patienten die Struktur der Bereitschaftsdienstpraxis, so werden sie sich auch dorthin um Hilfe wenden.

13.09.2016

 Antikorruption im Gesundheitswesen

„Corruptissima re publica plurimae leges“ (Tacitus, 1. Jh. n. Chr.) Deutschland gehört im weltweiten Vergleich vermutlich mit zu den Spitzenreitern, was die Zahl der Gesetze betrifft. Schätzungen zu Folge, gelten z.Zt. rd. 2000 Bundesgesetze, ca. ...

09.09.2016

 Quo vadis, Notarzt- und Bereitschaftsdienst?

Ein Arzt soll 24 Stunden für seine Patienten erreichbar sein, weil er seine ärztliche Betreuung immer - auch in einem schweren Notfall - schuldet. Der ärztliche Bereitschaftsdienst stellt eine Delegation dieser Leistungen zu bestimmten Zeiten an ...

09.09.2016

 Bedarfsplanung – geplanter Bedarf?

Die Wortschöpfung »Bedarfsplanung« könnte sehr gut ein Beispiel für Orwell´sches »Neusprech« sein. Denn »geplant« wird da ja nicht – wie der Begriff suggeriert - der Bedarf an ärztlicher Versorgung der Kassenpatienten, sondern der ...

09.09.2016

 »Neulich beim jungen Kollegen« - oder - »Warum wir den selbstständigen Facharzt brauchen?«

Kürzlich war ich unterwegs mit einem jungen Kollegen, der zu Hälfte im Krankenhaus angestellt und zur anderen Hälfte in freier Praxis tätig ist:

30.08.2016

 KVB – Service statt Kontrolle

Die Ausgestaltung der KVen als Körperschaften des öffentlichen Rechts hat die ärztliche Selbstverwaltung in eine Zwitterrolle gedrängt, die sie durch die gesetzlichen Vorgaben immer mehr zu zerreißen droht. Die KVen entstanden aus der ...

30.08.2016

 Regresse – alles halb so schlimm?

Eines der Argumente unserer Praxisnachfolger gegen eine Niederlassung ist, dass sie sich durch die Arzneimittelregresse finanziell bedroht fühlen würden. Die Gegenargumentation führender Gesundheitspolitiker lautet dann sinngemäß: "Habt Euch nicht ...

30.08.2016

 Die KV braucht ein starkes Ehrenamt

Es war 2005 als aufgrund der Änderungen im SGB V erstmals ein hauptamtlicher Vorstand in den kassenärztlichen Vereinigungen tätig werden musste. Wir Bayern erinnern uns ungern daran, welche Querelen durch diese Neuregelungen entstanden sind, die ...

04.08.2016

 Therapiefreiheit »Klare Sache, klare Ansage«

Das Thema »Freiberuflichkeit« liegt dem BFAV am Herzen, weil Freiberuflichkeit das Fundament unseres ärztlichen Handelns darstellt. Sie ist ein hohes Gut für uns Ärzte, weil wir als Freiberufler nur gut sind, wenn wir unsere Entscheidungen über ...

04.08.2016

 Belegarztwesen: Fluch und Segen

Das Belegarztwesen ist krank. Es wird von den Krankenhäusern zur Stärkung der eigenen „Marktposition“ unter dem Vorwand des Antikorruptionsgesetzes weiter ausgehöhlt. Vertragsänderungen mit neuer “kreativer“ Preisgestaltung zu Lasten der ...

2016: Das Schaltjahr für Fachärzte

Kooperationspartner des BFAV

Anforderungen an eine GOÄ neu

Was wollen wir?

  • Eine moderne Gebührenordnung, die in den Leistungslegenden aktualisiert ist und den derzeitigen Stand der medizinischen Diagnostik und Therapie widerspiegelt. Die Bewertung der Leistungen soll betriebswirtschaftlich kalkuliert sein und den Kostensteigerungen der letzten 20 Jahre ohne GOÄ-Anpassung Rechnung tragen.
  • Eine offene Gebührenordnung, die es möglich macht neue Leistungen schnell und unbürokratisch mit Hilfe einer Analogbewertung in den medizinischen Alltag einzuführen.
  • Eine einfache Gebührenordnung, die es dem Arzt ermöglicht, die Rechnungshöhe über differenzierte Steigerungen eines Einfachsatzes individuell dem Behandlungsfall anzupassen.
  • Eine freie Gebührenordnung, mit der Ärztinnen und Ärzte ohne weitere Reglementierungen einfach wie bisher Privatliquidationen erstellen können.

Jobkiller Bürgerversicherung

  • 120.000 Arbeitslose mehr (Arztpraxen + Versicherungswirtschaft)
  • 5,5 Mrd Euro Arzthonorar weniger
  • 8 Mrd. Euro Zusatzbelastung für die Wirtschaft

Ist das der Preis für die Ideologie der Gleichheit in der deutschen Krankenversicherung? Keine bisherige »Gesundheitsreform« bedroht den Facharzt in freier Niederlassung so wie die Bürgerversicherung!

Information des BVNF ...

Der Bayerische Facharztverband ist Mitglied im

Bundesverband niedergelassener Fachärzte

Probleme mit der Krankenkasse?

Zeit, sie zur Sprache zu bringen.
Weil jede Geschichte zählt:

Event verpasst? Noch Fragen?
Hier können Sie sich alles nochmals ansehen:

::: RÜCKBLICK & VIDEOS :::

Event verpasst? Noch Fragen?
Hier können Sie sich alles nochmals ansehen:

::: RÜCKBLICK & VIDEOS :::

3. Bayerischer Fachärztetag

Event verpasst? Noch Fragen?
Hier können Sie sich alles nochmals ansehen:

::: RÜCKBLICK & VIDEOS :::

Mitgliederbereich

Mit E-Mail und Passwort anmelden:

BFAV Newsletter