24.05.2016

KBV-Vertreterversammlung - Positive Nachrichten

Bayerischer Facharztverband (BFAV) zeigt der verunglückten GOÄ-Reform die „Rote Karte“ und wird dabei mit zwei einstimmigen Beschlüssen von der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung unterstützt. Die Forderung lautet auf Inflationsausgleich. Abgelehnt wird die vorgesehene Änderung des Paragraphenteils der GOÄ.

"Positive Nachrichten und allen voran ein ausgewogenes Verhältnis von Aufwand und Risiko bei Wertschätzung und Vergütung waren und sind auch in Zukunft die Hauptattraktionen zur Niederlassung als Haus- oder Facharzt in eigener Praxis", erinnert der Sprecher des Bayerischen Facharztverbandes (BFAV), der Orthopäde Dr. Wolfgang Bärtl, die KBV-Delegierten, "endlich über feste und angemessene Preise für attraktive Rahmenbedingungen zu sorgen".

Der Weg über KV-eigene Einrichtungen in Konkurrenz zu den niedergelassenen, selbstständigen Unternehmern und auf deren Kosten "Versorgung um jeden Preis" durchdrücken zu wollen, wird vom BFAV dagegen als Holzweg entschieden abgelehnt. Unterstützung signalisiert der BFAV-Chef dagegen bei den Tarifmodellen. Hier werden Elemente der Kostenerstattung und einer sozial verträglichen Selbstbeteiligung mit eingefordert.

Selbstbeteiligung schützt

Gerade die Selbstbeteiligung könne ein wirksames Element sein, die Krankenversicherung vor übermäßiger Inanspruchnahme zu schützen. Nur so kann auch weiterhin am Prinzip einer solidarischen Krankenversicherung festgehalten werden, die den Einzelnen vor großen, unabwägbaren Krankheitsrisiken schützen soll.

"All-inclusive-Behandlung" unter der Auflage eines strengen Budgets passen auf Dauer nicht zusammen. Bei der GOÄ dürfe es kein "Weiterwursteln" geben, sondern ein kompletter Neustart mit der Entwicklung einer ärztlichen Lösung als Verhandlungsvorschlag sei unumgänglich. Deshalb gebe es mit dem BFAV keine Zustimmung zur Änderung des Paragrafenteils bzw. der BÄO. Stattdessen muss ein adäquater Inflationsausgleich auf die GOÄ alt erfolgen.

Die Kooperation mit Kliniken - der gemeinsamen Organisation und Wahrnehmung der Versorgung von Notfällen und Unfällen - wird begrüßt; allerdings zu gleichen Honoraren und extrabudgetär.

Kategorie: BFAV, BVNF