05.01.2016

Die GOÄ ist nicht verhandelbar!

„Die Gebührenordnung ist ein wichtiges Privileg und der Markenkern eines freien Berufes“, sagt Wolfgang Bärtl, Vorsitzender des Bundesverbandes niedergelassener Fachärzte (BVNF).

„Es gibt ganz klare Linien in solch einer Gebührenordnung, die nicht verlassen werden dürfen im Zuge einer Verhandlung“. Die Resolution, die vom BVNF im Namen seiner Mitglieder vorgelegt wird, zeigt die unverzichtbare Eckpunkte einer zukünftigen Gebührenordnung auf, die auch nicht verhandelbar sind. Nach wie vor ist der BVNF der Ansicht, dass es der falsche Weg ist, mit PKV und Beihilfe zusammen eine Gebührenordnung zu entwickeln.

Sehr viele Elemente der geplanten Reform rücken die Gebührenordnung in Richtung einer budgetierten Vergütung und des EBM-Systems – insbesondere die Gemeinsame Kommission, die jedes Jahr die Preise der ärztlichen Leistungen anpassen soll, ist ein deutlicher Schritt in Richtung „EBMisierung“ und so nicht hinnehmbar. Jedem Arzt muss klar sein, dass mit der geplanten GOÄ der freie Beruf ein Stück mehr aufgegeben wird.

Der BVNF bittet die Kollegen, diese Resolution auch in der Kollegenschaft weiterzuverbreiten und zu unterstützen.

Der  Sonderärztetag findet in Berlin, am 23.01.2015 um 11:00 Uhr im Estrell-Hotel statt. Er kann von jedem Arzt besucht werden.  

Den Text der Resolution finden Sie hier.

Kategorie: Bayerischer Facharztverband, BVNF