28.08.2014

Honorarergebnis 2014 - Kapitulation vor den Kassen und Ohrfeige für die niedergelassenen Fachärzte

Als eine schallende Ohrfeige für die niedergelassenen Fachärzte bezeichnet der Vorsitzende des Bundesverbandes niedergelassener Fachärzte, Dr. Wolfgang Bärtl, enttäuscht das Ergebnis der „„Kurzverhandlungen““ zum Honorar 2015. Mit einem Ergebnis, das gerade mal 16 % der geforderten Leistung erzielt, wurde das Klassenziel klar verfehlt. Die Zugeständnisse der Kassen - anders kann man das Ergebnis nach der gestrigen 1/2 stündigen Kapitulationsverhandlung nicht bezeichnen - reicht nicht einmal aus, den Inflationsausgleich zu bedienen und die innerhalb eines Jahres um knapp 9% gestiegenen Tariferhöhungen unserer Mitarbeiter auszugleichen, geschweige denn die massiven Defizite in der Vergütung vergangener Jahre zu egalisieren.

 

Auch der von der KBV selbst auferlegte nächste sog. Meilenstein, die Ausbudgetierung sämtlicher haus- und fachärztlichen Grundleistungen für 2015, wurde klar verfehlt.

Die Finanzspritze zur Stärkung der zwischenzeitlich völlig ins Hintertreffen gelangten fachärztlichen Grundversorgung darf zwar als Wahrnehmung unserer Bemühungen für dieses eklatante Problem angesehen werden, taugt aber in ihrer Ausgestaltung nicht als sog. Lichtblick.

„Stärkungen in Höhe von etwa 1 Euro/Fall sind nicht geeignet, die Vielzahl der Facharztpraxen in den Regionen zu stabilisieren, die heute schon aus der Versorgung von 90% der Patienten, den GKV-Patienten, ihre Betriebskosten nicht mehr decken, geschweige denn Gewinne einfahren können“, kritisiert Bärtl das Verhandlungsergebnis.
 
Diese Praxen werden den zu erwartenden, staatlich verordneten erhöhten Arbeitsaufwand (s. www.gröhesprechstunde.de) bei dieser Vergütung nicht schultern können, keinen Nachfolger finden, für die Versorgung verlorengehen und/oder an die Klinikkonzerne veräußert werden.

Es rächt sich eben, dass es immer noch keine schlagkräftige, fachübergreifende Interessenvertretung der niedergelassenen Fachärzte gibt und - wie alle Jahre wieder - nach der verlorenen Schlacht zu Schaufenstergefechten aufgerufen wird.

 

Presssemeldung des BVNF vom 28. August 2014

Kategorie: BVNF, BFAV