27.08.2014

„DSDSH“ – Deutschland sucht den Superheiler

Das Aktionsbündnis zur Förderung der fachärztlichen Grundversorgung (AFG) sieht im Ärzte-Ranking kein Heilmittel zur besseren Patientenversorgung. Eine derartige Leistungsbewertung durch die Krankenkassen mit der Absicht Kosten zu sparen, sei „medizinisch nutzlos, bürokratisch teuer und in der aktuellen Mangelsituation sinnlos.“ „Transparenz und Qualität wird nicht mittels einer selbstherrlich konstruierten Notenvergabe durch die „Oberlehrer“ Krankenkassen erzeugt, sondern durch verantwortungsbewusstes und patientenorientiertes ärztliches Handeln in den Praxen“, warnt Dr. Wolfgang Bärtl, Sprecher des AFG und Vorsitzender des Bundesverbandes niedergelassener Fachärzte (BVNF), vor der Idee künftig den Versorgungsmangel mit Ärztebewertungslisten bekämpfen zu wollen.

„Wenn das Haus brennt, bringt es nichts, zur Unterhaltung des Publikums den besten Feuerwehrkommandanten zu küren, sondern es muss Löschwasser bereitgestellt werden“, umschreibt der Orthopäde aus Neumarkt die schwierige finanzielle Situation vieler Fachärzte, insbesondere in der regionalen Grundversorgung angesichts nicht angemessener Vergütung.

Der absurde Vorschlag zeige, „wie weit sich der Spitzenverband der Krankenkassen von der beitragszahlenden Basis bereits entfernt hat. Was bringt ein Ranking, wenn es gar keinen Facharzt in Wohnortnähe gibt oder der von den Krankenkassen zum „Superheiler“ ausgerufene Arzt wegen der mickrigen Budgets und der Deckelung keine Patienten mehr annehmen kann?“, fragt Bärtl.

Sollten die Krankenkassen die angespannte Versorgungssituation bei den aktuellen Honorarverhandlungen weiterhin ignorieren und sich der essentiellen Forderung nach festen und angemessenen Preisen verweigern, verschärfen sie damit die Mangelsituation in Deutschland und zerstören das „beste Gesundheitssystem der Welt“.

Proteste und die Aufforderung an die KBV, mit einem Not - Honorarverteilungsmaßstab („Not-HVM“) zu reagieren, wären unvermeidbare Folgen, damit die beschränkten Mittel wenigstens zur Behandlung der bedürftigen Patienten ausreichen.

Kategorie: BVNF, BFAV