28.11.2010

KV-Wahl: Großartiger Erfolg für den BFAV ? und klarer Auftrag für einen Neubeginn!

Das Ergebnis der Wahl zur Vertreterversammlung der KVB ist eindeutig: Nach dem offiziellen Endergebnis, das am 25.11.2010 bekannt gegeben wurde, verteilen sich die 45 Sitze der ärztlichen Delegierten wie folgt:

Bayerischer Hausärzteverband:    21 Sitze

Facharztliste Bayern/GFB:   10 Sitze

Bayerischer Facharztverband: 5 Sitze

Fachverband Freier Hausärzte: 2 Sitze

Qualidoc/Munte-Liste: 2 Sitze

Junge Liste/Kinderärzte: 2 Sitze

MEDI-Bayern: 1 Sitz

 Ärztinnen- und Ärzteliste Bayern: 1 Sitz

Sprechende Medizin: 1 Sitz

Dazu kommen noch die 5 Sitze der psychologischen Psychotherapeuten.

Die Liste des Bayerischen Hausärzteverbands unter Dr. Wolfgang Hoppenthaller kann sich somit mit 21 Sitzen unangefochten als Sieger feiern. Offensichtlich konnte der BHÄV seine Anhänger gut mobilisieren ? während nach vorliegenden Analysen die Wahlbeteiligung bei den Fachärzten deutlich geringer als bei den Hausärzten war.

Die Facharztliste Bayern der GFB gewinnt gerade noch 10 Sitze (statt 23 in der alten Vertreterversammlung) ? ein Debakel für die GFB und insbesondere für deren Listenführer Dr. Andreas Hellmann, der in der Stimmenzahl noch dazu gegenüber Dr. Pedro Schmelz auf den 2. Platz zurückfiel!

Drittstärkste Kraft wird der Bayerische Facharztverband, der aus dem Stand 5 Sitze gewinnt ? und das ist ein großartiger Erfolg, wenn man bedenkt, gegen welche Schwierigkeiten und Hindernisse unser noch junger Verband in einem harten Wahlkampf antreten musste. In einem Wahlkampf, in dem insbesondere die finanziell und organisatorisch weit überlegene GFB-Bayern dem BFAV gegenüber nicht gerade zimperlich war.

Als Delegierte des BFAV werden in die neue Vertreterversammlung der KVB einziehen:

Dr. Ilka Enger, Dr. Gernot Petzold, Dr. Karl Ebertseder, Dr. Wolfgang Bärtl und Dr. Dolf Hufnagl.

Als potentielle Nachrücker folgen auf den nächsten Plätzen 6 und 7 Prof. Dr. Ekkehard Fabian (Rosenheim) und Dr. Hartwig Kohl (Hersbruck). Leider konnten nicht noch mehr von den hervorragenden Kandidatinnen und Kandidaten unserer Wahlliste in die VV gewählt werden.

Dennoch hat der BFAV damit nicht nur ein hervorragendes Wahlergebnis erzielt, sondern auch eine gewichtige Position, in den jetzt anstehenden Verhandlungen über die Neubesetzung der KVB-Spitze. Wer hätte das noch vor einem Jahr für möglich gehalten?

Unser Dank geht an die Wähler, die dem BFAV ihr Vertrauen geschenkt haben. Darüberhinaus ganz besonders allen unseren Listenkandidaten und aktiven Unterstützern, die diesen großen Erfolg ermöglicht haben. 

Als Fazit stellen wir fest: Die GFB-Bayern ist mit ihrem Spitzenkandidaten Dr. Andreas Hellmann klar gescheitert, und hat der Position der Fachärzte insgesamt einen Bärendienst geleistet. Aber auch der BHÄV unter Dr. Hoppenthaller hat trotz seines unbestreitbaren Sieges keine  eigene Mehrheit. Der Wählerauftrag ist klar: Ein echter Neuanfang in der KVB ? auch personell. Die Verantwortung, die auf den neugewählten Delegierten der Vertreterversammlung lastet, ist groß. Der Bayerische Facharztverband wird sich dieser Verantwortung stellen, getreu unserem Motto:

?Wir bringen Ärzte zusammen!?