Wir packen die Themen an:

19.09.2011

 Roche: Lieferstopp für Medikamente - Mit zweierlei Maß

BFAV-Chef Dr. Wolfgang Bärtl wundert sich über »Schweigen der Politiker« Der Schweizer-Pharmariese Roche hat angekündigt, die Lieferung von Medikamenten an griechische Krankenhäuser wegen Zahlungsverzugs einzustellen. Beim  Bayerischen Facharztverband (BFAV) wundert sich Sprecher Dr. Wolfgang Bärtl über die Sprachlosigkeit der Politik zu ... [mehr]

15.09.2011

 Hexenjagd eröffnet – stellt die Politik die Systemfrage?

Als am 31.08.2011 Herr Jacobs, Chef der AOK-Rheinland/Hamburg, in der „Rheinischen Post“ erklärte, dass Arztpraxen künftig eine Festpauschale von 5000,- Euro pro Monat bekommen sollten, klang das noch nach saurer Gurkenzeit. Doch dann wurde schnell klar: Die Kassen – nach aktueller „Gewinnmeldung“ von 2,4 Milliarden Euro Überschuss für ausgefeilte ... [mehr]

04.09.2011

 Aktion Nee-Card statt E-Card!

Seit Jahren sorgt die immer wieder verschobene Einführung der elektronischen Gesundheitskarte (e-Card) für Zündstoff. Der Bayerische Facharztverband lehnt dieses Projekt entschieden ab, welches durch die geplante online-Anbindung unserer Praxen an einen Zentralserver letztlich zur "gläsernen Praxis" und zum "gläsernen ... [mehr]

25.08.2011

 Ärztemangel: Die Zeit läuft ... und Lauterbach hechelt hinterher

BFAV-Chef Dr. Wolfgang Bärtl kritisiert Wankelmut der Politik beim Thema Ärztemangel „Ärzte brauchen Planungssicherheit und wollen Anerkennung! Während die Politik glaubt, mit 'Zuckerbrot und Peitsche' den zukünftigen Versorgungsbedarf steuern zu können, läuft die Zeit davon und die Lücken werden immer größer,“ so kritisiert der ... [mehr]

12.07.2011

 Fachärzte haben Angst um Krankenkassen

MorbiRSA als »teurer Totengräber des Wettbewerbs«BFAV-Chef Dr. Wolfgang Bärtl sieht sich mit neuer Studie zur Krankengeld­umverteilung bestätigt. »Ärzte wie Krankenkassen sind auf dem Weg zur Verstaatlichung.« »Unsere potentiellen Partner, gesunde und innovative Krankenkassen werden auf Dauer von einem ungerechten und zutiefst ... [mehr]

20.06.2011

 Ambulante spezialärztliche Behandlung - Ein Scherbenhaufen!

Die Idee, neben einer allgemeinen fachärztlichen Versorgung eine besondere spezialisierte Facharztebene sektorenübergreifend mit Klinik-Ambulanzen und Klinik-MVZs zu schaffen, ging ja ursprünglich von der KBV aus. Als Geldverteiler sollte nach diesen Vorstellungen die KBV fungieren, welche dadurch noch mehr Macht gewonnen hätte. Die strategische ... [mehr]

13.06.2011

 Ambulante spezialärztliche Versorgung - ein Danäer-Geschenk?

Die geplante »ambulante spezialärztlichen Versorgung« als neue sektorenverschmelzende Versorgungsebene neben der hausärztlichen und allgemeinen fachärztlichen Basisversorgung ist ein zentraler Punkt in dem geplanten »Versorgungsgesetz«. Einzelne fachärztliche Berufsverbandsvertreter durchforsten den vorliegenden Referentenentwurf bereits - mit ... [mehr]

10.06.2011

 Gesundheitsreform als »Facharztbeseitigungsgesetz«

Bayerns Fachärzte befürchten das Ausbluten der Niedergelassenen durch Krankenhauskonkurrenz Die spezialisierte fachärztliche Versorgungsebene ist nach Ansicht des bayerischen Facharztverbandes (BFAV) ein Instrument, das die Versorgung der Patienten durch hoch qualifizierte Fachärzte vor Ort abschaffen wird. Unter dem Vorwand ... [mehr]

05.06.2011

 BFAV unterstützt Forderung der KV RLP nach fairer Selbstbeteiligung

In dieser Forderung sind die Ärzte nicht allein: Dabei könne die Selbstbeteiligung ein Instrument sein, die Krankenversicherung vor übermäßiger Inanspruchnahme zu schützen.Bischof Zollitsch, Vorsitzender der Deutschen Bischofkonferenz im Dezember 2010! Einer rapide anwachsenden, unbegrenzten Nachfrage medizinischer Leistungen stehen chronisch ... [mehr]

05.06.2011

 Stellungnahme des Bayerischen Facharztverbandes zum geplanten Versorgungsgesetz

Trotz einiger durchaus positiver Ansätze sieht der BFAV die jetzt bekannt gewordenen Pläne im Referentenentwurf überwiegend kritisch. Viel Hoffnung, daß dieses Gesetz, dessen zentrales Anliegen Maßnahmen gegen einen absehbaren Ärztemangel ist, endlich wieder eine bessere Zukunftsperspektive für unsere Praxen bringt, besteht unseres Erachtens ... [mehr]

05.06.2011

 BFAV gratuliert Montgomery: Mehr Kommunikation und Partizipation der Verbände und der Basis in der BÄK hoffnungsvolles Ziel!

Der Bayerische Facharztverband gratuliert Dr. Frank Ulrich Montgomery zu seiner gestrigen Wahl zum Präsidenten der Bundesärztekammer als Nachfolger von Prof. Hoppe. Die von Dr. Montgomery geäußerte Absicht, Kommunikation und Partizipation ärztlicher Organisationen in der Bundesärztekammer (BÄK) verbessern zu wollen, künftig rascher auf der ... [mehr]

31.05.2011

 BFAV Erfolg - KVB stoppt Infoveranstaltungen zu eCard Lesegeräten

Laut Gesetz sollte sie schon 2006 kommen, doch Pleiten, Pech und Pannen verzögerten ihre Einführung bis heute: Die eCard. Ein Monster-Projekt, das nach realistischen Schätzungen Kosten in zweistelliger Milliarden-Höhe verschlingen dürfte, und - trotz aller Beteuerungen angeblicher Datensicherheit - durch die geplante Online-Anbindung der Praxen ... [mehr]

31.05.2011

 "Wir brauchen Stärke und Geschlossenheit" - Bärtls Rede vor der Vertreterversammlung der KBV am 30.5.11

Dr. Wolfgang Bärtl Redebeitrag  VV Kiel ? Satzungsänderung - Satzungsausschuss Sehr geehrter Herr Vorsitzender, sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Gäste, die heutige VV in Kiel ist eine Sitzung mit erweiterter Öffentlichkeit - nach der konstituierenden Sitzung die erste, überfällige Gelegenheit die allenthalben nur ... [mehr]

19.05.2011

 "Teure KBV-Demokratur"

Als ?schwarzen Tag für die ärztliche Selbstverwaltung? bezeichnet Dr. Wolfgang Bärtl, Vorstandsprecher des bayerischen Facharztverbandes (BFAV), das abrupte Ende einer außerordentlichen Vertreterversammlung zu der der KBV-Vorstand die Delegierten aus ganz Deutschland ?dringend? nach Berlin geladen hatte. Der Grund dafür: eine weitere Umverteilung ... [mehr]

15.05.2011

 KBV Vorstandsbezüge - Antwort auf Dr. Hellmanns offenen Brief

Sehr geehrter Herr Kollege Hellmann, sehr geehrter Herr Kollege Simon, sehr geehrter Herr Bittner, ihr "offener Brief", der mich erst im Nachgang Ihrer Veröffentlichung erreichte, verwundert. Wie Sie sich vielleicht erinnern. Die zentrale Aussage meiner Stellungnahme zur Gestaltung der Vorstandsgehälter in Facharzt.de lautete: "Es geht nicht ... [mehr]

13.05.2011

 BFAV-Mitgliederversammlung wählt neuen Vorstand und stellt Weichen für die Zukunft

Nach dem Rücktritt von Dr. Ilka Enger wählte am 11.05.2011 die Mitgliederversammlung des Bayerischen Facharztverbandes das Vorstandstriumvirat Dr. Wolfgang Bärtl, Dr. Dolf Hufnagl und Dr. Hartwig Kohl, sowie als Schatzmeisterin Dr. Andrea Buhlinger und als Schriftführer Dr. Karl Ebertseder für die nächste Wahlperiode von 4 Jahren. Neben den ... [mehr]

27.04.2011

 Im Winter schneit es, weil Tannen grün sind

Unser Mitglied Christian Nunhofer hat einen Brief an die Redaktion des ?Spiegel? geschrieben, den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Er bezieht sich auf den Artikel "Gefühlter Mangel" aus Heft 17-2011. Der Artikel beginnt mit den Worten: "Trotz aller Klagen gibt es genügend Ärzte - nur nicht für alle: Weil Doktoren mit Privatversicherten mehr ... [mehr]

21.04.2011

 Neuer Vorschlag im Streit um Gehalt des KBV-Chef

BFAV beantragt: KBV-Vertreterversammlung soll künftig entscheiden! Die ?peinliche Diskussion? um die Gehälter der der KBV-Vorstände wird möglicherweise schon Ende Mai auf der Vertreterversammlung des Bundesparlaments der Vertragsärzte ihr Ende finden. Auf Antrag von Dr. Wolfgang Bärtl, Vorstand des bayerischen Facharztverbandes (BFAV), ... [mehr]

12.04.2011

 BFAV gegen Bürokratiemonster AKR erfolgreich!

 ?Allianz der Vernunft? bremst KBV-Vorstandspläne ? ?Kurieren statt Kodieren? In letzter Sekunde ist es einer Mehrheit in der Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) unter maßgeblicher Beteiligung der Vertreter des Bayerischen Facharztverbandes  gelungen, die in weiten Teilen der Vertragsärztebasis abgelehnte ... [mehr]

29.03.2011

 Versichertenbeiträge in die Taschen der IT-Industrie

Ein weiterer Skandal soll in Deutschland seinen Lauf nehmen! Dem Vernehmen nach sollen die bayerischen Krankenkassen ca. 850.-? pro Arzt für die Anschaffung und Anbindung eines neuen Kartenlesegerätes ausgeben. Bei ca. 20.000 bayerischen Ärzten sind das Kosten von ca. 17 Mio Euro, die die Kassen u.a. auch am ärztlichen Honorar einsparen!Das alles, ... [mehr]