23.05.2022

MFA von der Politik „vergessen“? – Bayerischer Facharztverband protestiert / MFA erhalten keinen Corona-Zuschlag

Dr. Wolfgang Bärtl

MFA`s in den Praxen sollen nach dem Willen der Mehrheit im Gesundheitsausschusses im Gegensatz zu Klinikangestellten keine Bonuszahlungen für die geleistete Mehrarbeit zur Bewältigung der Coronapandemie erhalten. Der Bayerischer Facharztverband sieht darin eine demotivierende Herabwürdigung der Mitarbeiterinnen. Der Ärztetag soll helfen.

Als „große Enttäuschung“ bezeichnet der Vorsitzende des Bayerischen Facharztverbandes Dr. Wolfgang Bärtl die Entscheidung des Gesundheitsausschusses - gegen die Stimmen der CSU gefasst-, die Medizinischen Fachangestellten in den Praxen der niedergelassenen Ärzte  von den Bonuszahlungen trotz Ihrer Verdienste in der ambulanten Versorgung und beim Impfen während der Pandemie von Bonuszahlungen auszugrenzen. 
„Die Ablehnung sendet ein desaströses Signal an den ohnehin viel zu knappen Nachwuchs in unseren Praxen“ so Bärtl, der als niedergelassener Orthopäde in Neumarkt/Opf. die Entscheidung als nicht nachvollziehbar beklagt. 
„Die Politik misst hier wieder einmal zwischen dem stationären und ambulanten Sektor mit zweierlei Maß, bittet Bärtl die Delegierten des Dt. Ärztetages, der diese Woche in Bremen stattfindet, um Unterstützung. 

„Die Versammlung  ist aufgerufen, diese Ungerechtigkeit klar zu thematisieren und zu protestieren."

Kategorie: Bayerischer Facharztverband, BFAV