01.05.2022

Lauterbach – tarnen, täuschen, kürzen!

Bayerischer Facharztverband warnt vor Lauterbachplänen: Effizienz als Tarnung für Leistungskürzungen. Aus dem aktuellen Interview des Dt. Ärzteblattes mit Gesundheitsminister Karl Lauterbach kann man die drohenden Auswirkungen für Ärzte laut Einschätzung des Bayerischer Facharztverbandes (BFAV) unschwer ablesen.

Um die galoppierenden Kostensteigerungen im Gesundheitssystem in den Griff zu bekommen, schließt der versierte Gesundheitspolitiker Unannehmlichkeiten wie Leistungskürzungen für die Patienten sprich Wähler kategorisch aus. Seiner Ansicht nach sollen Effizienzsteigerungen zur Kostenreduktion beitragen, wobei mit der Selbstverwaltung der Schuldige für die mangelnde Effizienz bereits feststeht:
Kosten- Nutzenbewertung bei Diagnostik und Therapie wären, so Lauterbachs Einschätzung, bislang von  der Selbstverwaltung nur unzureichend umgesetzt worden, und dementsprechend, so der ministerielle Kurzschluss, als Kampfansage an die KV-en, künftig stringenter umzusetzen.

GOÄ-Reform weiterhin auf Eis

„Im Klartext beinhaltet dies den Auftrag an die KV-en durch Verschärfung von Dokumentation, Prüfung und Honorarkürzungen Druck auf die Kollegen auszuüben, um Kosten auf dem Rücken der Ärzte einzusparen.“ befürchtet Dr. Wolfgang Bärtl, Vorsitzender des BFAV „den Beginn einer ungemütlichen Zukunft für die Niedergelassenen Fachärzte unter einem Gesundheitsminister Lauterbach, der aus seinen Einsparvisionen zu Lasten der Niedergelassenen Ärzte und seiner Affinität zu Kliniken und den dort assoziierten MVZ nie einen Hehl gemacht hat.“

Beteiligung an KV-Wahlen im Oktober

In diesen Kontext passe konsequenterweise „die weiterhin ablehnende Haltung, die GOÄ-Reform in dieser Legislatur anpacken zu wollen. Unter diesen Vorzeichen ist eine kompetente, durchsetzungsstarke und selbstbewusste Vertretung der fachärztlichen Interessen bei den anstehenden Wahlen zur KVB-VV gerade für uns Niedergelassenen Fachärzte von existentieller Bedeutung,“  ruft Bärtl alle Kolleginnen und Kollegen auf, ihr Wahlrecht im Oktober diesen Jahres unbedingt wahrzunehmen, „denn nur gemeinsam sind wir stark.“

Kategorie: Bayerischer Facharztverband, BFAV, BVNF