Wir packen die Themen an:

24.12.2020

 Viel Rauch um wenig Schall – NiSV verbietet »Babyfernsehen«

Bayerischer Facharztverband kämpft gegen Bürokratieblackout bei Ultraschalluntersuchungen Die Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen (NiSV) verbietet zum 01. Januar 2021 das sog. „Babyfernsehen“ -und meint damit nicht ärztlich indizierte Ultraschalluntersuchungen am Feten.[mehr]

14.12.2020

 Gefährlicher Spaltpilz – Covid-19-Impfung – BFAV warnt vor Priorisierungsdebatte unter den Niedergelassenen

Das Vordrängeln des Bayerischen Hausärzteverbandes (BHÄV) bei der Vergabe von Impfdosen zur gesundheitlichen Absicherung der Hausarztpraxen stößt beim Bayerischen Facharztverband auf Unverständnis. BFAV-Sprecher, Orthopäde Dr. Wolfgang Bärtl in Neumarkt/Opf., fordert solidarisches Verhalten zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Kollegen in Fach- und ... [mehr]

11.12.2020

 Bereitschaftsdienst-Experiment gescheitert

„Neumarkt zieht den Stecker“ – Bereitschaftsdienst am Klinikum auf dem Abstellgleis. Bayerischer Facharztverband sieht Befürchtungen bestätigt. Der Anschluss der KV-Bereitschaftsdienstpraxen an die örtlichen Klinikstrukturen erweist sich zunehmend als teurer Rohrkrepierer. [mehr]

26.11.2020

 Fehlentwicklung bei der Digitalisierung – bemerkenswerte Diskussion in der Vertreterversammlung der KVB

Neben der Haushaltssituation der KVB - wir berichteten bereits ausführlich - behandelte die Vertreterversammlung der KVB am 21.11. auch Probleme, die bei der von Gesundheitsminister Spahn favorisierten medizinischen Datenverarbeitung auftreten. Die Diskussion wurde eingeleitet mit einem detaillierten Vortrag von Frau Dr. Claudia Ritter-Rupp, ... [mehr]

23.11.2020

 Betriebswirtschaftlicher Offenbarungseid – KVB-Verwaltungskosten explodieren – Schlimme Befürchtungen bestätigt

Die Ausgaben und Aufwendungen der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) explodieren. Die Vertreterversammlung beschließt Beitragserhöhung um 0.9 %. Verursacht werden die Mehrausgaben neben gestiegenen Kosten für Weiterbildung, insbesondere durch die Ausweitung des Bereitschaftsdienstes und zur Erfüllung des Sicherstellungsauftrags. Im Zentrum ... [mehr]

20.11.2020

 Kosten-Bombe – Schlecht für Praxen und Patienten

Die geplante Anhebung des Verwaltungskostensatzes der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) stößt beim Bayerischen Facharztverband (BFAV) auf harsche Kritik. Die fachärztlichen Kollegen zahlen demnach den Preis für die umstrittene und ohne Berücksichtigung lokaler Präferenzen der Kollegen umgesetzte Bereitschaftsdienstreform, ... [mehr]

20.10.2020

 TI-Anbindung überzeugt Ärzte nicht!

Die Mehrheit der Ärzte und Zahnärzte sieht die Zwangsvernetzung weiterhin kritisch. Von den Rückläufern einer Umfrage unter bayerischen Ärzten waren 55 % angeschlossen und 45 % nicht angeschlossen. 94 % der Angeschlossenen würden die TI-Anbindung ohne Zwang wieder rückgängig machen und 84 % der Nichtangeschlossenen wollen sich auch weiterhin nicht ... [mehr]

12.10.2020

 Corona-Prämie auch für Medizinische Fachangestellte (MFAs)

Der 79. Bayerische Ärztetag folgt dem Entschließungsantrag des Vorsitzenden des BFAV auf dem heutigen Bayerischen Ärztetag mit überwältigender Mehrheit. Gleichwertige Behandlung der MFAs in Analogie zu den Angestellten in Krankenhäusern und Pflege.[mehr]

23.09.2020

 »KBV im Kotau« – Fieberambulanzen ohne Geld? – Kassenärzte fassungslos

Die enorme Ausweitung der ärztlichen Dienstleistungen in Pandemiezeiten bei mageren 1,25 Prozent Honorarsteigerung stößt in der Ärzteschaft auf immer mehr Widerstand und Unzufriedenheit mit der eigenen Standesvertretung. Der Bayerische Facharztverband (BFAV) fordert klare Aussagen zur Finanzierung der Fieberambulanzen, wie ... [mehr]

18.09.2020

 Hilflos, Einflusslos, Hoffungslos – KBV-Honorar-Verhandlungsdesaster – BFAV fordert Konsequenzen

Das Ergebnis von 1,25 Prozent Honorarsteigerung löst in der Ärzteschaft Empörung und Unverständnis gegenüber der Politik wie der eigenen Standesvertretung aus. Der Bayerische Facharztverband (BFAV) fordert strukturelle und personelle Konsequenzen in der Körperschaft.[mehr]

11.09.2020

 Mach keine (zweite) Welle! – Bayerischer Facharztverband fordert Neubewertung der Pandemiesituation unter Einbezug ärztlichen Sachverstandes

Zu Beginn der Pandemie haben sich gerade die niedergelassenen Ärzte vehement in die Bresche geworfen, um die heranbrandende Pandemiewelle zu bekämpfen. Nun wird es aber Zeit für eine erneute Bewertung des Infektionsgeschehens. Und bei dieser Bewertung sollten nicht nur wissenschaftlich tätige Labormediziner, sondern vor allem die Kollegen in der ... [mehr]

11.09.2020

 Besser regional – KVB treibt Bereitschaftsdienstreform ins Chaos – Endlose Fahrzeiten

Die Fachärzte wehren sich gegen die Zentralisierung ihrer Bereitschaftsdienste im Freistaat. Der Bayerische Facharztverband (BFAV) beklagt das „Top down“-Konzept der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns als teures Millionengrab mit weiten Wegen. Der Verband unterstützt dagegen das regionale Alternativkonzept der Kinderärzte.[mehr]

07.09.2020

 Notwendige Notwehr – Ärzte klagen gegen „IT-Zwangsanschluss“ / BFAV hilft mit Musterprozess

Der Bayerische Facharztverband (BFAV) klagt vor dem Sozialgericht München in einem Musterprozess gegen den Honorarabzug bei Verweigerung des Zwangsanschlusses an die Telematikinfrastruktur. Der Interessens-Verband für die niedergelassenen Fachärzte unterstützt die Aktion aktiv.[mehr]

03.08.2020

 »Spahns (Sch)-Einlenken bei eAU« – Fristverlängerung als Schein-Lösung / BFAV misstraut BGM

Die neunmonatige Übergangsphase zur Einführung der elektronischen Arbeits­unfähigkeitsuntersuch­ung (eAU) stellt für den bayerischen Facharztverband (BFAV) keine nachhaltige Problemlösung dar. Das vorläufige Einlenken von Bundesgesund­heitsminister Jens Spahn in der Diskussion zur Zwangsvernetzung in der Gesundheits­telematik diene ... [mehr]

27.07.2020

 Starke Worte, jetzt Taten! BFAV lobt Brandbrief der KVen / Konsequenzen eingefordert

Der Vorstand des Bayerischen Facharztverbandes (BFAV) lobt die klare und einhellige Stellungnahme mit der die Kassenärztlichen Vereinigungen der Länder und die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) auf die Sanktionspolitik von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn zur Umsetzung der Telematik-Infrastruktur reagiert haben. Diesem Brandbrief müssten ... [mehr]

20.07.2020

 Tote Leitung? Trotz Entwarnung durch die Betreibergesellschaft der Gesundheitstelematik – droht in manchen Arztpraxen der technische Shutdown?

Nach Ausfall von in der Spitze bis zu 80.000 Konnektoren durch das Versagen der Gematik gibt diese nun Entwarnung – die Konnektoren seien wieder alle am Netz. Das bezweifelt der bayerische Facharztverband. Sollten die technischen Fehler durch Aufspielen der notwendigen Dateien bis zum 20.07.2020 nicht behoben sein, fallen die noch nicht wieder ... [mehr]

15.07.2020

 BFAV warnt Merkel vor elektronischer AU – »Kein Anschluß unter dieser Nummer« / KBV-Vorstand vor Abwahl?

Der Bayerische Facharztverband (BFAV) verurteilt die Unterzeichnung des Bundesmanteltarifvertrages zur elektronischen AU durch die Kassenärztliche Bundesvereinigung KBV als Zwangsanbindung aller Vertragsärzte an die TI. In einem Brandbrief warnt die BFAV-Vorsitzende Dr. Ilka Enger die Bundeskanzlerin vor gefährlichem Chaos und sinnloser ... [mehr]

09.06.2020

 „Nichts wird mehr so wie vorher“ – Vergütungssystem unter Reformdruck

Die Pandemie wird zu einschneidenden und anhaltenden Veränderungen in Wirtschaft und auch im Gesundheitssystem führen. Rezession wird vor Kliniken und Praxen nicht halt machen. Der Bayerische Facharztverband (BFAV) fordert rasche Reformen des Vergütungssystems und der Versorgungsstrukturen. [mehr]

02.06.2020

 Telematik-Infrastruktur: Viele Widersprüche in Bayern

Viele Widersprüche in Bayern gegen den Honorarabzug der KVB wegen des Nichtanschlusses an die Telematik-Infrastruktur (TI). Als eine der letzten kassenärztlichen Vereinigungen hat nun auch die KVB die Sanktionen gegen Ärzte und Psychotherapeuten, die sich nicht an die Telematik Infrastruktur angeschlossen haben, umgesetzt. 1% der gesamten ... [mehr]

29.05.2020

 Haarschnitt vor Gesundheit? – Friseure bekommen Coronazuschlag / Ärzte müssen warten

Corona führt zu höheren Preisen beim Haarschnitt und beim Arzt. Die Corona-Pandemie bedeutet einen erhöhtem Aufwand wegen besonderer Hygienemaßnahmen und Erschwernissen bei persönlichen Dienstleistungen ebenso wie in Arztpraxen. Friseure berücksichtigen die geänderte Situation mit einer nachvollziehbaren Preisanhebung. Der Corona-Schutzschirm für ... [mehr]

News 1 bis 20 von 350