31.03.2021

»Wir sind bereit!« – Bayerns niedergelassene Fachärzte impfen

„Wir raten der Politik das Vertrauen der Patienten zu ihren Fachärzten zu nutzen“, erinnert Dr. Ilka Enger, Internistin und Vorsitzende des bayerischen Facharztverbandes (BFAV) an die Bereitschaft der bayerischen Fachärzte die Impfkampagne zu unterstützen.

„Wir betreuen mit unserem Fachwissen chronisch kranke Risikopatienten, die sich ihre Impfung gerne durch den vertrauten Facharzt verabreichen lassen wollen“, verweist Enger auf zahlreiche Anfragen.

Gerade Patienten mit schweren chronischen Erkrankungen werden regelmäßig von Fachärzten für Innere Medizin, Gynäkologie, Urologie oder HNO behandelt und können dort natürlich auch ihre Impfungen erhalten. Zahlreiche Kollegen in Bayern seien bereits in die Impfkampagne eingebunden.

„Jede Impfung zählt - egal, wo sie stattfindet,“ erklärt Enger. „Es ist für uns unverständlich, warum in der Pressekonferenz des bayerischen Ministerpräsidenten und des Gesundheitsministers dieses Angebot nicht kommuniziert wurde. Das verunsichert die Patienten, die sich von ihren Fachärzten impfen lassen wollen und nachfragen, wann wir loslegen. Wenn die bayerische Landesregierung den Impfturbo tatsächlich einschalten will, wie von Gesundheitsminister Holetschek ständig versprochen, so müssen alle Praxen, die impfen können und wollen, aktiviert werden,“ appelliert die BFAV-Vorsitzende.

„Wir stehen dafür als Fachärzte gerne bereit,“ untermauert Vorstandskollege Dr. Wolfgang Bärtl, Orthopäde in Neumarkt /Opf aus eigener Praxiserfahrung: „Unsere Facharztpraxen sind sehr gut vorbereitet, diese logistische Leistung zu erbringen.“

Kategorie: Bayerischer Facharztverband, BFAV, BVNF